Wocheneule - Beziehungen zwischen Muggel und Zauberern
Bei der Wocheneule geht es um eure Stimme! Wöchentlich werden hier Schüler und Erwachsene zu den verschiedensten Themen interviewt und die unterschiedlichen Meinungen hier vorgestellt. Das dieswöchige Thema lautet: Beziehungen zwischen Muggel und Zauberern

- Von : Lilou Aquila

Bevor ihr euch die Wocheneule durchlest würde ich euch bitten für die nächste Wocheneuele kurz eine Umfrage auszufüllen. Solltet ihr dies bereits getan haben könnt ihr das getrost ignorieren.

https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSfbwgc4n6JqSmrjKevPIISEK4jBcLZiKIRZyLOfBw3a2e22oQ/viewform 

 

Thema: Beziehungen zwischen Muggel und Zauberern 

Die Beziehung zwischen Muggeln und Zauberern ist nicht immer ganz einfach. Zum einem wegen dem Geheimhaltungsabkommen von 1692 das zum Schutze der Zauberervereinigung abgeschlossen wurde. Und zum anderen dank des Muggelschutzgesetz. Jedoch gibt es immer wieder muggelgeborene Kinder mit magischen Fähigkeiten und auch Hochzeiten mit Muggel was den Kontakt zu ihnen nicht undenkbar macht. Außerdem steht unsere jetzige Zauberreiministerin Zaniah Virgo, so wie auch vorige Minister, im Kontakt mit dem Premieminister der Muggel.


Wir haben ein parr Hogwartsschüler dazu befragt wie sie zu Muggeln stehen. "Mein Verhältnis zu Muggeln ist nicht anders als zu Zauberern: Manche mag ich gern, andere weniger. Wir sind alle Menschen, wodurch ich es schade finde, dass der Hass auf nicht-magische Menschen für soviel Leid in der Vergangenheit gesorgt hat. Ich gehe sogar noch weiter: Ich finde der Begriff Muggel wird noch immer so häufig abfällig in den Mund genommen, dass ich ihn als negativ belastet empfinde. Deswegen sage ich fast automatisch nicht-magische Menschen, weil ich mich damit einfach wohler fühle." erklärte uns die Schülerin Lia Bentley die momentan als Ravenclaw Schülerin ihr erstes Jahr in Hogwarts absolviert. 

Das Geheimhaltungsabkommen was auch unter das Muggelschutzgesetz fällt ist aber scheinbar nicht ganz so leicht für alle hinzunehmen. Die Muggelstämmige Hogwartsschülerin Marianne Sergov erzählte uns was sie von diesem Gesetz hält "Muggel dürfen nicht wissen, dass es Zauberer gibt. Es bringt mich in Zwiespalt. Natürlich sollte man es nicht wissen, denn man kann die Magie für böse Zwecke missbrauchen. Kriege können somit gewaltigen Ausmaß bekommen und noch vieles mehr. Das will man sich nicht vorstellen. 
Doch jetzt ein anderer Fakt: Haben sich einige Menschen aus der Zauberwelt gefragt, wie sich Kinder aus Muggelfamilien fühlen? Du hast ein total normales Leben, sogar Freunde und dann kommt der Brief! Du bist anders, du gehörst in eine andere Welt! BÄM! Und weder deine beste Freundin, noch entfernte Verwandte dürfen dies wissen. Höchstens die Eltern und die Geschwister. Muggelgeborene werden aus ihrer Welt herausgerissen und das in jungen Jahren. Für mich eine schmerzvolle Erfahrung…
". Eine Erfahrung die viele Zauberer wohl nicht teilen. 

Auch Verwante und Freunde bei den Muggeln hat Sacajawea Lipici. Sie erklärte uns dass ihr Vater ein Muggel sei und dass sie aus einem Muggelort kommen würde. Natürlich entstehen dabei auch freundschaften mit den Muggeln. "Sie denken, ich gehe auf ein tolles Internat." erklärte uns Sacajawea, was ja nicht einmal gelogen wäre.

Doch was wäre wenn wir diese ganze Geheimniskrämerei einfach lassen würden? Wir haben uns gefragt was passieren wird wenn die Zauberer sich den Muggeln offenbart. Gwendolynn Potatomore, eine Hufflepuff Schülerin, schilderte uns ihre Meinung zu dem Fall: "Ich bin mir nicht sicher. Jeder Muggel ist anders, sowie jeder Zauberer auch anders ist. In meiner Kindheit wurde ich oft ausgelacht als ich erzählt habe das mein Vater Magier sei. Jeder Muggel würde anders reagieren, aber ich glaube die Meisten würden es nicht glauben wollen und uns auslachen. Ich hoffe natürlich das Zauberer und Muggel einsestages friedlich MITeinander leben können. Auch wenn die Muggel von unserer Existenz wissen.

Ein Traum wäre natürlich eine Welt in der Muggel und Zauberer friedlich zusammen leben könnten. Doch was brauch man um eine solche Welt zu erschaffen? Jungredakteur Flavius McLloyd der gegenwärtig noch die Hogwartsschule besucht, erörterte uns seine Ansicht dazu "Zuallererst müssten wir mal in die Höhlen der engstirnigen Muggelhasser ein wenig neumodisches Gehirn bringen. Ohne Offenheit und Toleranz kämen wir nicht weit. Die Muggel müssten natürlich akzeptieren, dass sie nicht in der Lage sein werden, zaubern zu können und dass Magie nichts Böses ist. Generell ist eine ordentliche Portion Vertrauen für beide Seiten nötig, um in eine gemeinsame Zukunft gehen zu können. "
Wir können Flavius nur zustimmen und hoffen dass beide Parteien irgendwann bereit dazu sind.



Das wars diese Woche wieder mit der Wocheneule. Nächste Woche wird es eine besondere Ausgabe geben deswegen bitte ich alle die es noch nicht gemacht haben, einmal ihre Stimmen in der Abstimmung weiter oben abzugeben.

Ich wünsche eine schöne restliche Woche,

eure Wocheneule

- Yago Diangelo -

Du musst dich anmelden, um kommentieren zu können.
Alexandra Vendemn

Alexandra Vendemn Ein wirklich toller Artikel, toll zu lesen, wie ähnlich die Meinungen hier doch sind, egal welches Haus! :)

Lynee Hollow

Lynee Hollow Schöner Artikel, hat Spaß gemacht, ihn zu lesen. Auch sehr interessant :) Weiter so :)

Treffpunkt für Potterheads

Werde Teil des fantastischsten Online Harry Potter-Universums und triff viele nette und freundliche Leute, die die gleichen Interessen wie du haben. Wir heißen dich mit offenen Armen willkommen!

Hier Einschreiben

Sei immer auf dem neuesten Stand