Gewinnspiel - Seher [Gewinner]
Ich sehe was, was du nichts siehst und das ist der neue Seher!

- Von : Lars Luminus



Liebe Zauberer und Hexen!

Eine Woche lang konntet ihr uns eure Einsendungen schicken und eine weitere Woche lang brauchte unsere Jury, um sich durch die ganzen Eulen zu blättern und Punkte zu verteilen.
Insgesamt durften wir über 13 Einsendungen blicken, welche von einer unparteiischen Jury durchwühlt und mit Punkten von 1 - 10 in 5 Kategorien bewertet wurden.

latest?cb=20160812210647
 

Jury und Kategorien:

Damit die Bewertung möglichst objektiv und fair blieb, bestand unsere Jury diesmal aus folgenden Personen:
Elza Lockser, Aurelia Martell, Jenny Brooks, Emilia Vulpis, Cole Havering und Eyvor Jul.

Folgende Kategorien kamen zum Einsatz:
Kreativität - Wie kreativ ist der Kerngedanke der Einsendung?
Realismus - Verhalten sich die Charaktere ihrem Alter entsprechend? Könnte das so in der magischen Welt passieren? Passt die Fähigkeit?
Aufbau - Ist die Handlung logisch aufgebaut? Gibt es evtl. zu viele Gedankensprünge oder ist es schwer, der Geschichte zu folgen?
Schreibstil / Form - Persönliches Bauchgefühl
Persönlich - Persönliche Meinung zum Gesamten


Anhand der gegebenen Punkte konnte man eine stolze Punktzahl von 300 Punkten erreichen!
Eine handvoll Personen kamen dieser Punktzahl ziemlich nahe, sodass sich folgende Platzierungen ergeben haben:

Platz 3, mit 232 Punkten, geht an Loorea Ebenhare - du bekommst eine Kleinigkeit aus unserem SoMe-Keller!

Platz 2, mit 234 Punkten, geht an Raphael Silver - auch du darfst dich über einen kleinen Trostpreis freuen!

Der 1. Platz, mit 275 Punkten, geht an:
 

Jane Peakes

 

Du bist nun stolze Besitzerin des Seher-Status, nutze ihn weise und hab viel Spaß mit deinen neuen Fähigkeiten!

Ebenso wollen wir uns für die zahlreichen Einsendungen danken, Interessierte können sich ihre Punktzahl per Eule bei Lars Luminus abholen.


Zu guter letzt wollen wir euch die Einsendung von Jane Peakes präsentieren:

Krampfhaft hielt die Ravenclaw sich am Geländer fest. Übelkeit. Schon wieder verschwamm die Sicht vor ihren Augen und eine weitere Welle der Übelkeit keimte in ihr auf. Hatte sie zu wenig geschlafen? Hatte sie etwas schlechtes gegessen oder hatte sie etwa Fieber? Nein. Ihr war weder übermäßig warm noch wirklich kalt. Doch irgendetwas war gewaltig faul. Vorsichtig setzte sie einen Fuß auf die nächste Stufe der langen Treppe, welche in den zweiten Stock führte. “Tief durchatmen…” murmelte Jane leise, ehe auch der zweite Fuß folgte und vorsichtig ebenfalls auf der Stufe abgestellt wurde. Wenn es so weiterging, dann würde sie morgen noch nicht im Krankenflügel angekommen sein. Verdammt. Einen weiteren Schritt in Angriff nehmend, setzte Jane ihren Fuß auf die nächste Stufe, um ihrem Ziel zumindest einigermaßen schneller entgegen zu kommen, als sie feststellen musste, sich verschätzt zu haben. Schneller als die Ravenclaw gucken konnte, rutschte ihr Fuß an der Stufe vorbei und ließ sie das Gleichgewicht verlieren. Ruckartig landete sie rücklings mit dem Hintern auf der Treppe… Der leise Schrei, den sie dabei von sich gegeben hatte, hatte gerade mal die Aufmerksamkeit der umliegenden Gemälde auf die junge Hexe gelenkt, welche nun besorgt zu ihr hinunter blickten und leise Ausrufe von sich gaben wie: „Ist ihr etwas passiert?!“ – „Schnell, ruf doch jemand einen Heiler!“ – „Das arme Kind!“ Panisch wedelte eine Hexe in ihrem Gemälde mit den Armen und wiederholte noch weitere zehnmal den Ruf nach dem Heiler. Ein gemalter Zauberer erbarmte sich nach einer Weile und versuchte die inzwischen japsende Frau zu beruhigen. Währenddessen blieb das Mädchen selbst einfach auf der Treppe sitzen und rieb sich mit einer Hand den nun schmerzenden Rücken, während sie mit der anderen abwinkend nach oben wedelte. „Alles gut… Mir geht’s gut…“, murmelte sie nur, ehe sie die Hand wieder sinken ließ und sich die Nasenwurzel massierte. Von dem ganzen Gezeter brummte nun auch ihr Schädel, was wiederum ihre Konzentration auf ihre Sicht ebenfalls abschwächte und die Übelkeit erneut hervorrief. Jedes Mal, wenn sie glaubte es würde besser werden kam diese wieder zurück. Womit hatte sie das verdient?! Es fühlte sich so an als hätte sie am Vorabend einiges über den Durst getrunken. Doch das war gestern definitiv nicht der Fall gewesen! Mit ihrer besten Freundin im Bett zu sitzen und Süßigkeiten zu naschen konnte keine Ursache für diesen Kater-ähnlichen Zustand sein! Hatte sie sich nicht schon einmal so gefühlt? Den Kopf in die Hände gestützt und die Augen leicht geschlossen, versuchte das Fliedermädchen sich auf etwas anderes zu konzentrieren und ließ dabei ihre Gedanken wandern… Inzwischen war es 9 Jahre her, seit sie dieses Gefühl zum letzten Mal gespürt hatte. Genauso wenig wie heute, hatte das Mädchen damals deuten können woher es kam. Doch wer vermochte so etwas schon im jungen Alter von acht Jahren? Wohl kaum einer.

Schon drei Tage waren seit ihrem 8. Geburtstag vergangen, als James endlich zu Besuch kam! Ihr Onkel lebte zwar inzwischen das ganze Jahr über in derselben Stadt, doch war er zu dieser Zeit noch häufiger unterwegs gewesen, weshalb er erst später zum Geburtstag seiner kleinen Nichte anreiste. Schon den ganzen Tag hatte das Mädchen ein mulmiges Gefühl verfolgt, weshalb sie häufiger als sonst am Rockzipfel ihrer Mutter oder auf dem Schoß ihres Vaters gesessen hatte. Das Schwindelgefühl hatte sie damals nicht so wirklich wahrgenommen, denn durch das ganze Schloss zu laufen war damals nicht notwendig gewesen… Doch kaum hatte es geklingelt, war alles wie vergessen. Glücklich war Jane bis zur Tür gerannt, was mehr einem Stolpern als dem normalen Gang des Mädchens ähnelte. Ihr Onkel war endlich wieder da! Herzlich war die Begrüßung ausgefallen, ebenso die Freude über das Geschenk, welches nur ein verzweifeltes Kopfschütteln bei Janes Vater auslöste. Doch der damals noch 19-jährige, James war eben bekannt dafür gewesen nur Unsinn im Kopf zu haben! Nicht umsonst musste Quentin stets seine Eltern im Zaum halten seinen jüngeren Bruder nicht einfach aus der Familie zu verbannen… Doch davon hatte Jane zu diesem Zeitpunkt noch kaum etwas mitbekommen. Bei ihr löste es nur immer eine unbändige Freude aus, wenn der junge Mann durch die Tür trat und breit seine Arme aufhielt, um das zierliche Kind in eine feste Umarmung zu schließen… Doch der Tag war viel zu schnell vorbei gegangen. Ihren Vater erfolgreich zur Weißglut getrieben, ihre Mutter mehrfach zum Lachen gebracht und einen wundervollen Tag mit ihrem Onkel verbracht, was wollte man mehr?! Vielleicht das elendige Schwindelgefühl loswerden, welches einen gewaltig daran hinderte dem deutlich schnelleren Erwachsenen nachzurennen? Die aufkeimenden Kopfschmerzen endlich erfolgreich unter Süßigkeiten und Limonade ertränken? Doch ständig wurde die 8-jährige wieder abgelenkt, wenn in ihr auch nur der Gedanke aufkam diese Beschwerden mitzuteilen, denn gleichzeitig befürchtete sie auch den Besuch ihres Onkels im Bett verbringen zu müssen, wenn sie nun erzählte wie schwindelig ihr langsam wurde… Doch das Gefühl schwächte nicht ab. Nur einen Moment hatte das Mädchen sich auf den Boden gesetzt und begonnen mit ihren neuen Figuren zu spielen, als sich ein Schleier über ihre Augen legte.
Das Kind bekam gar nicht mit, wie ihr geschah, doch sah sie vor ihrem inneren Auge auf einmal einen großen Wolf, der wie ein geschlagener Hund wimmerte und sich auf dem Boden wand, ganz in dem Versuch seinem Peiniger zu entkommen. Doch die Gestalt ragte hoch vor ihm auf und warf einen dunklen Schatten über das am Boden liegende Tier. Ein Entkommen unmöglich. Worte ertönten. Worte, mit denen Jane nichts anfangen konnte und ihr zugleich die Tränen in die Augen trieben. Die Gestalt wollte den Wolf tot sehen. “Du hättest nicht hier sein sollen…” flüsterte die raue Stimme, ehe sie ihren Zauberstab auf das zugerichtete Tier richtete und ein grünes Licht erschien - Doch so schnell wie die Vision vor ihren Augen erschienen war, war sie auch schon wieder verschwunden. Erst jetzt, nachdem ihr Blick wieder klar und die Bilder vor ihrem inneren Auge verschwunden waren, spürte sie die Hände ihres Vaters an ihren Armen, der sie sanft schüttelte und seine Tochter mit angsterfüllten Blick ansah. Keiner hatte ihr gesagt, das sie die ganze Zeit gesprochen, nein, geradezu geschrien hatte, während sie weggetreten war. Keiner hatte überhaupt irgendetwas gesagt, außer ihrem Onkel. Denn kaum hatte Quentin Jane losgelassen, rappelte diese sich bereits auf und war so schnell sie konnte auf James zu gestürzt. Nichts hätte sie davon abhalten können. Noch immer unter Schock und mit Tränen in den Augen hatte sie in seinen Armen gelegen, während er immer wieder beruhigend auf sie eingeredet hatte… “Ich werde nicht gehen. Ich werde bei dir bleiben…”

Viele Jahre war es nun her und dennoch schien es beinahe so, als könnten nicht genug Tage ins Land fließen um auch die letzte Erinnerung daran zu verdrängen. Denn nun war es wieder vor ihren Augen, das Bild dieser Gestalt, die Angst und das grüne Licht. Einige Sachen konnte die Adlerin nun genauer deuten, doch woher dieser Tagtraum gekommen war, war ihr noch immer schleierhaft. War sie zu dieser Zeit nicht irgendwie krank gewesen? Es kam doch vor, das man im Oktober einmal eine Grippe hatte. Sicherlich hatte es etwas damit zu tun! Doch in ihrer jetzigen Situation half ihr die überhaupt nicht weiter… Auf einmal spürte sie eine Hand auf der Schulter. “Jane!” wiederholte die Stimme ihrer Lieblingsvertrauensschülerin wohl schon das zweite Mal, ehe sie überhaupt ihren Kopf hob und Ella ansah. “Mir geht’s gut… Mir geht’s gut.” - Wie unglaubwürdig. Das sah man wohl auch dem Blick des anderen Mädchens an, welche nur besorgt eine Braue hob. “Veralber mich nicht, Jane. Wir bringen dich erstmal in den Krankenflügel. Gut sieht ganz klar anders aus.” Oh, wie Recht sie hatte. Ein zarter nebelartiger Schleier schob sich in Janes Blickfeld und erschwerte ihre Sicht noch weiter. “Schon gut. Da wollte ich so oder so hin, doch die Treppe sah so bequem aus…” scherzte sie leise und kniff kurz die Augen zusammen, ehe sie sich blinzelnd wieder von der Stufe erhob, um schon kurz darauf den stützenden Arm ihrer besten Freundin unter dem ihren zu spüren. “Danke.” - “Kein Problem.” erwiderte Ella noch immer besorgt, ehe sie gemeinsam die nächsten Stufen in Angriff nahmen und tatsächlich in relativ kurzer Zeit den Treppenabsatz erreichten. Schweigen hatte sich zwischen sie gelegt, was nicht irgendeiner Abneigung entstammte, sondern eher der Konzentration, die Jane darauf legte ihre beste Freundin nicht versehentlich mit sich von der Treppe zu reißen. Noch immer wurde ihre Sicht nicht besser, schien sich sogar zu verschlimmern. Doch mit Ella an ihrer Seite müsste sie es doch in den Krankenflügel schaffen, oder nicht? Langsam zweifelte das Mädchen an sich selbst. Der Weg war nicht mehr weit. Nur noch eine Treppe mit knapp 15 Stufen und ein kurzer Korridor! Eigentlich ein Klacks! ...Doch nicht mit dem Schleier vor ihren Augen, der sich einfach nicht fort blinzeln ließ, dem Schwindelgefühl und der immer weiter aufkeimenden Übelkeit. Fest kniff das Fliedermädchen erneut ihre Augen zusammen und zog sich näher an das Geländer des Treppenabsatzes, um sich Sicher zu sein, ja nicht das Gleichgewicht zu verlieren. Ella könnte sie sicherlich nicht halten, würde sie wirklich fallen… Nur langsam öffnete sie wieder ihre Augen und stellte mit einem frustrierten Brummen fest, dass der Schleier weiter in ihr Blickfeld zu rücken schien und ihre Sicht somit noch unschärfer werden ließ. “Ist alles okay bei dir? Ist dir schlecht? Du bist so bleich.” Ohne die Vertrauensschülerin überhaupt ansehen zu müssen, wusste Jane wie diese guckte. Die Besorgnis schwappte geradezu über ihre Stimme hinaus und ihr Griff an dem Arm der Adlerin wurde ebenfalls fester. Doch davon bekam die Eventhexe nichts mehr mit. Ruckartig drehte sie sich von dem Steinsockel weg, der ihr noch eben so viel halt geboten hatte und griff nach dem anderen Arm der Vertrauensschülerin. Den panischen Blick ihres gegenübers nahm sie ebenso wenig wahr, denn wie damals erschien ihr eine Gestalt vor Augen.
Oder vielmehr zwei Wesen! Geradezu eng umschlungen saßen ein Adler und ein Löwe auf dem Boden, ihre Köpfe aneinander gelehnt, als würden sie den Gedanken nicht ertragen voneinander getrennt zu sein… Doch mit einem jammernden Schrei, schwang sich der Adler in die Luft, während der Löwe sich ebenfalls erhob und sich mit lautem Gebrüll in den Norden aufmachte. Wie gebannt beobachtete die Ravenclaw die Trennung der beiden Wesen, bis auf einmal alles in Bewegung zu kommen schien und vor ihren Augen verschwamm… Etwas Zeit schien vergangen zu sein, doch auf einmal tauchte der Löwe wieder im Bild auf, ebenso wie der Adler, der urplötzlich aus dem Himmel stürzte und sich auf das große Tier warf. Die Freude des Wiedersehens war förmlich zu greifen, während die Wesen miteinander herum tollten und von einem auf den anderen Moment zu verschmelzen schienen. Die Farben vermischten sich und wie bei einem Sonnenaufgang wurde die Umgebung heller, bis man kaum noch etwas erkennen konnte. Schon brachen der Adler, wie auch der Löwe aus dem Licht hervor… in ihrer Mitte kullerte ein kleines Greifenbaby hervor, hell beschienen von der nun weit im Himmel stehenden Sonne. Die Fröhlichkeit des Bildes überschwamm die ganze Szenerie, bis sich auf einmal ein dunkler Schatten über die kleine Familie legte. Der Adler, wie auch das Greifenbaby rückten Schlagartig in den Hintergrund, als sich auf einmal ein riesiger Drache vom auf einmal bewölkten Himmel auf den Löwen stürzte… Laut brüllend stellte dieser sich auf die Hinterbeine, als…

Das wilde Schütteln an ihren Schultern zog Jane aus ihrer Trance und ihr Blick wurde langsam wieder klar, doch nur um in die erschrockenen schokoladenbraunen Augen Ellas zu sehen. “W-Was?” fragte das Fliedermädchen aus großen noch immer leicht abwesenden Augen nach. Ihre Gedanken hatten sich noch nicht vollständig von dem Bild in ihrem Inneren gelöst, doch irgendetwas schien sie verpasst zu haben… "Hat Elay dir ein paar Billywigs da gelassen oder was?" hakte die Vertrauensschülerin zwar ängstlich, aber zugleich vorwurfsvoll nach und ließ erst langsam Janes Schultern los. Erst jetzt fiel der Eventhexe selbst auf, wie sehr sie sich im Umhang ihrer Freundin fest klammerte und ließ ebenfalls von diesem ab. “Elay? Billywigs... was?” fragte sie noch immer verdattert und griff perplex nach der Kette um ihren Hals. Tatsächlich trug sie hin und wieder einen Stachel mit sich, den Elay ihr aus Spaß gegeben hatte. Es war zwar definitiv seltsam, die Zaubertrankzutat mit sich in einem Medaillon ihrer Großmutter zu tragen, doch fühlte es sich zugleich seltsam rebellisch an, wenn man bedachte wer die Vorbesitzerin dieses Schmuckstückes war… Mit erhobener Augenbraue blickte die Vertrauensschülerin zwischen dem Mädchen und dem Medaillon hin und her. Der Inhalt dessen war ihr nicht völlig unbekannt, doch war ihr eigentlich klar, wie Jane zu solchen Mitteln stand. “Du hast doch nicht wirklich..?” Allein die Frage ließ die verwirrte Hexe entsetzt zu ihrer Freundin gucken. “Nein! Natürlich nicht! ..doch... “ irritiert zog sie die Nase kraus. Woher sollte dann dieser dämliche Tagtraum kommen? Es war etwas anderes wenn man sich selbst so etwas zusammen spann, doch das hier war definitiv nicht freiwillig gewesen! Ihr Blick war inzwischen wieder völlig klar und auch die Übelkeit hatte sich verzogen… Noch einmal ging ihr Blick zu dem Schmuckstück in ihrer Hand. Sie hatte doch nicht versehentlich? Vielleicht! Schließlich spielte sie hin und wieder mit der Kette im Unterricht. Ob sie es dabei geöffnet hatte? Noch immer lag der prüfende Blick ihrer Freundin auf ihr. “Du kannst mir nicht erzählen einfach von Löwen, Adlern und Greifen zu reden sei normal…” Gerade noch hatte sie das Medaillon öffnen wollen, als ihr Kopf in die Höhe fuhr. “Was hab ich?!” Das konnte doch nicht sein! Nun wollte sie es wissen. Vorsichtig öffnete sie das Schmuckstück. Doch der Inhalt hatte sich nicht verändert. Noch immer lag der saphirblaue Stachel in der Mitte. Unverändert. Mit einem Schnappen schloss sie den Anhänger wieder und sah noch immer etwas bleich um die Nase herum zu Ella. “Was hast du denn fantasiert? ‘Adler und Löwe gemeinsam vereint, lange getrennt doch eigentlich eins!’ Löwen, Adler, Greifen und Drachen? Der Stachel war es wohl doch nicht...” Hatte Ella gerade einen Satz von ihr wiederholt? Langsam wurde es wirklich schräg. “Ja, vielleicht wäre es besser, wenn ich das checken gehen lasse…” murmelte Jane leise und nickte noch einmal, mehr sich selbst bestätigend als die Aussage ihrer Freundin. War das nur Fantasie? War sie krank? Selbst als Reinblüterin hielt die Adlerin nicht viel von Wahrsagungen und Prophezeiungen, weshalb sie den Gedanken schnell wieder aus ihrem Kopf vertrieb... Lange ließ Ella sie jedoch nicht ihren Gedanken nachhängen und zog das Fliedermädchen direkt in Richtung des Krankenflügels. Was auch immer los war, gesund war es nicht!

Du musst dich anmelden, um kommentieren zu können.
Jane Peakes

Jane Peakes *grinst stolz* Dankeschön!! :D ❤️❤️❤️

Zoe Harper

Zoe Harper Ohhh Herzlichen Glückwunsch Jane!!!! ♥♥♥

Tyler Mason

Tyler Mason BOAH JANE, GLÜCKWUNSCH! ♥️

Manon Processus

Manon Processus *klatscht* ein toller Text! :)

Jane Peakes

Jane Peakes Dankeschön ^^ ♥

Lilli Black

Lilli Black Herzlichen Glückwunsch Jane :-)

Jane Peakes

Jane Peakes *wird auf Harri warten... während sie ein tolles Buch für ihren Freund schreibt 'How to date a seher (wenn man mehr sieht, als der Seher...)' ♥ :P* @Kayne Ella wird dir sicherlich noch eine Eule zukommen lassen, in der sie dir berichtet wie ihre beste Freundin überschnappt.. ^^

Frey Leroy

Frey Leroy *hat das kommen sehen und möchte jetzt ein Buch mit 'How to date a seher' ! ♥♥

Harald Toepfer

Harald Toepfer Oha... *muss jetzt nicht mehr Ellie belästigen und grinst der neuen Seherin zu*

Kayne Vandragon

Kayne Vandragon *liest sehr interessiert diese Prophezeihung* Das klingt wirklich sehr interessant!! Gratuliere Ja-neeeee ^^

Jane Peakes

Jane Peakes *quietscht vor Glück, auch wenn sie es natürlich schon hatte kommen sehen!* Danke ihr Lieben! ❤️ ^^ und @Ellie ICH DENKE SCHON! *-* Ich werde versuchen dich vor Treppen zu retten? @Elza xD

Kaylee Colt

Kaylee Colt Sehr gut Jane! :D Ich wusste du schaffst das!! :D

Ellie Harris

Ellie Harris Hab ich kommen sehen! Glückwunsch, das macht uns jetzt zu so was wie Schwestern, oder? :o ♥

Dean Kartney

Dean Kartney Herzlichen Glückwunsch Jane :D

Grace Beaufort

Grace Beaufort Herzlichen Glückwunsch *_*

Ella Vandragon

Ella Vandragon That's my girl! *platzt fast vor Stolz* ♥

Malia Caskey

Malia Caskey Wuhaaa Herzlichen Glückwunsch Janee :) <3

Elza Lockser

Elza Lockser AAAAHHHHHHHHHH Congrats Janeylein!!! Auch wenn du zu #langsam für die Fähigkeit sein wirst *hust hust* <3

Treffpunkt für Potterheads

Werde Teil des fantastischsten Online Harry Potter-Universums und triff viele nette und freundliche Leute, die die gleichen Interessen wie du haben. Wir heißen dich mit offenen Armen willkommen!

Hier Einschreiben

Sei immer auf dem neuesten Stand