Das Gesicht hinter... Abigail Darcy
Kessel, Phiolen und grüner Dampf - heute gibt es einen kleinen Zaubertrankexkurs mit der wundervollen Miss Abigail Darcy!

- Von : Lars Luminus

 

tumblr_ox2nrteDHq1vtsraso2_400.gif

 

Willkommen zu einer neuen Ausgabe unserer bekannten Blogreihe "Das Gesicht hinter.."! Diese Woche hat sich die Professorin für Zaubertränke, Abigail Darcy, einen freien Moment in seinem Terminkalender geschaffen, um sich mit unseren Fragen auseinanderzusetzen - wärmt eure Kessel auf, legt eure phiolen vor euch und lauscht ihren Worten:
 

1. Wie bist du zu WoP gekommen? 
Es ist tatsächlich eine längere Geschichte. Schon im letzten Jahr wurde ich durch, sagen wir, gezielte Werbung auf Social Media darauf aufmerksam – und habe mich im Sommer gleich angemeldet. Damals habe ich auch schon Freunde getroffen, die ich heute noch habe. Allerdings kam dann vieles im Privaten dazwischen, das mir die nötige Zeit für dieses Erlebnis geraubt hat. Als ich nun genau diese Zeit aber wieder aufbringen konnte, bin ich zurückgekehrt. Und habe gesehen, dass eine Stelle für Zaubertränke ausgeschrieben war… 

2. Magst du uns mehr über dich erzählen? (OOG)
Ich bin 25 Jahre alt, die meisten Menschen nennen mich Mo und ich habe französische Wurzeln. Ich habe schon vieles gemacht: professionell Musik, war Journalistin und Pressesprecherin, habe für Tageszeitungen und Magazine geschrieben. Immer wieder zieht es mich aber wieder hin zur Literatur. Deswegen werde ich im kommenden Herbst ein Zweitstudium beginnen; momentan suchen mein Freund, unser kleiner Hund und ich eine neue Wohnung in der gewünschten Stadt. Die meiste Zeit verbringe ich übrigens auch mit genau diesen beiden… und mit Büchern. Aktuell arbeite ich (pssst) an meinem ersten Manuskript – das bleibt aber noch ein Geheimnis. 

3. Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen dir und deinem WoP-Charakter?
Selbstverständlich, wenn auch nur wenige. Abigails intuitives Misstrauen gegenüber anderen Personen teile ich durchaus, ebenso wie die Liebe zu ihrer Unabhängigkeit. Auch die französischen Wurzeln sind ähnlich. Allerdings muss ich dazu sagen, dass Abigail so ambitioniert und verbissen in einem Bereich ist, wie ich es gerne wäre. Sie konzentriert sich seit ihrer Jugend voll und ganz auf eine Sache; bei mir hat es ein paar Jahre gedauert bis ich realisiert habe, was ich für den Rest meines Lebens machen möchte. 

4. Wie kam es dazu, dass du Lehrerin für Zaubertränke wurdest? (IG)
Manchmal muss man auf sein Bauchgefühl gehören… das musste auch Abigail lernen. Oder sagen wir besser: Sie ist noch dabei. Nach ihren vielen gefeierten Publikationen und diversen Forschungsreisen, die sie um die ganze Welt geführt haben, hatte sie den Eindruck, dass ihr etwas fehlt. Sie wollte sich zurück zu ihren Wurzeln begeben, und mehr noch: das, was ihr am meisten bedeutet - die Wissenschaft der Zaubertränke - weitervermitteln. Auch wenn sie, äh, mit der Pädagogik noch so ihre Probleme hat. 

5. Was sind die wichtigsten Dinge in meinem Leben? (OOG)
Dinge… oder Personen? Mein Freund - also mein fester Freund, bester Freund, Mitbewohner, Homie, partner in crime - ist definitiv das Wichtigste in meinem Leben. Mein Herz gehört aber auch und vor allem der Literatur und den gut 500 Büchern, die irgendwie in unsere Wohnung passen müssen. Ich liebe das Meer, wild und unberechenbar; ich liebe es, zu schreiben, und meinen Ideen ein Zuhause auf Papier zu geben; Regen; den Duft von Lavendel; Kaffee; Herbst; und natürlich unseren kleinen, zauberhaften Hund. 

6. Was ist dein Lieblingszitat? (OOG)
Das ist wohl - neben der Auswahl eines Lieblingsbuches - eine der fiesesten Fragen, die man mir stellen kann. Wir könnten vielleicht mit diesem hier beginnen: „You cannot protect yourself from sadness without protecting yourself from happinness.“ Dieser Satz stammt aus einem meiner Lieblingsbücher, Extremely Loud and Incredibly Close, von Jonathan Safran Foer. Eine sehr wahre Erkenntnis, die sowohl Abigail als auch ich uns noch besser zu Herzen nehmen können und müssen.

7. Wenn dein Haus in Flammen stehen würde und du könntest nur einen Gegenstand retten, welcher wäre es? (OOG)
Der große Stapel mit den Notizbüchern sämtlicher Geschichten und Ideen auf meinem Schreibtisch. Definitiv, definitiv das. Das könnte ich nicht mehr ersetzen. 

8. Wofür kannst du dich richtig begeistern? (OOG)
Für gute Geschichten. Egal ob in einem Song, in einem Film oder einem Buch. Wenn das Storytelling stimmt, bin ich meist nicht mehr aufzuhalten – umso kritischer bin ich allerdings auch. Sollte mir aber etwas gefallen, sollte mich etwas berühren, so ist meine Euphorie grenzenlos (wenn ich da nur an Star Wars denke…). Literatur allerdings ist mein großer Favorit. Subtile Nuancen einer Geschichte, unerwartete Plot-Twists, intensive, kluge, authentische Beziehungen. Vermutlich geht nichts über gut erzählte Geschichten. 

9. Hast du dir mal etwas gewünscht, das du dann nicht mehr wolltest? (OOG)
Das ist quasi die Geschichte der letzten vier Jahre, ja. Mit meinem Erststudium, diversen Praktika und unglaublichen Erfahrungen in der Medienwelt habe ich mir (m)einen Kindheitstraum erfüllt – und musste dann feststellen, dass es eigentlich nicht das ist, was mich glücklich macht. Ich habe hart gearbeitet, Tag und Nacht, bin gereist, habe noch ein bisschen mehr gearbeitet. Und es war gut, objektiv gesehen zumindest. Ich habe berühmte Personen getroffen, mit ihnen arbeiten dürfen, habe mir alte Träume erfüllt, und am Ende des Tages lag ich im Bett und dachte: Müsstest du nicht froh sein, jetzt gerade? Aber ich war es nicht. Manchmal muss man Träume gehen lassen. Es war eine der härtesten, wenn aber auch richtigsten Entscheidungen, die ich jemals gezwungen war zu treffen. 

10. Möchtest du der Community etwas mit auf den Weg geben?
Ja – und das möchte ich gerne teilen. Erst einmal an all jene, die nach Hogwarts zurückgekehrt sind, die sich selbst vielleicht freiwillig nochmal zu Schülern machen, die hier sind und diese Gemeinschaft mitgestalten: ihr seid großartig. Es ist so selten, dass Menschen sich im 21. Jahrhundert mit etwas noch so viel Mühe geben, dermaßen kreativ sind, dass sie Kontakte knüpfen und sich trauen, in eine andere Welt abzutauchen. Und an dieser Stelle halte ich es mit Albus Dumbledore: “Of course it is happening inside your head, but why on earth should that mean that it is not real?”
Und dann gibt es noch den Staff: die Menschen, die diese Gemeinschaft pflegen und erhalten und sie vielleicht auch ermöglichen. Die Menschen, die mich hier innerhalb von kürzester Zeit willkommen geheißen haben und die jederzeit ein offenes Ohr haben für Probleme und Fragen. Unglaublich, wie viel Zeit und Liebe ihr in dieses Projekt steckt. Danke!
 
--------------------------------------------------------------
 
Wir danken Professorin Darcy für die Beantwortung der Fragen!
Ihr habt Vorschläge für weitere Personen zum Inteviewen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen! Bis nächste Woche!

 

Magische Grüße,
Roxanne Blackwood

 

(c) Code-Bearbeitung: Nathaniel Fengel

Du musst dich anmelden, um kommentieren zu können.
Navi Uprichard

Navi Uprichard Das ist wirklich ein wundervolles Interview geworden :)

Tristan Ifans

Tristan Ifans Abigail <3 Danke, dass ich Dich kennenlernen durft, IG wie OOG!

Shy Fire

Shy Fire Ich liebe diese Blogreihe und auch heute wieder ein sagenhaftes tolles Interview! Danke dafür

Lars Luminus

Lars Luminus Tolle Unterschrift!

Gytha Wetterwachs

Gytha Wetterwachs *bewirft Abigail mit haufenweise Zuckerherzen* Ich bin echt froh, dass du auf dein Bauchgefühl gehört hast! *linst dann zu Lars und flüstert* Unterstriche Dackelchen :P Unterstriche... die sind dann nicht abgetrennt!

Cassius Thorpe

Cassius Thorpe Ein hammer Interview. Unglaublich spannend und inspirierend :)

Treffpunkt für Potterheads

Werde Teil des fantastischsten Online Harry Potter-Universums und triff viele nette und freundliche Leute, die die gleichen Interessen wie du haben. Wir heißen dich mit offenen Armen willkommen!

Hier Einschreiben

Sei immer auf dem neuesten Stand